Bemusterung der Fenster

Letzte Woche waren wir in der Nähe von Stralsund zur Bemusterung unserer Fenster bei der Firma Bekru.

Bereits im Vorfeld hatten wir einigen Austausch mit dem Fachberater, den wir dort persönlich kennengelernt haben, und hatten uns bereits Gedanken zum Öffnungswinkel der Fenster und zur Auswahl von der Fensterbänken gemacht.

Zusammen haben wir uns im Wesentlichen am Bemusterungsprotokoll entlang gehangelt. Zuerst wurden die Öffnungsrichtungen aller Fenster und Fenstertüren festgelegt. Zusätzlich haben wir über abgesenkten Schwellen, Sicherheitsverglasung und verstärkte Beschläge gesprochen. Dazu werden wir im Nachgang noch ein Angebot für Sonderleistungen erhalten.

Weiterhin haben wir die Fensterfarben innen und außen – wir bleiben bei weiß (RAL 9016) – sowie die Außenfensterbänke (Granit Serizzo) und Innenfensterbänke (Marmor Bianco Carrara) festgelegt. Bei der Auswahl der Fensterbänke wurde die Entscheidung auch dadurch gelenkt, dass wir kein Granit aus China wollten wegen des sehr weiten Transportweges und der potentiell schlechteren Arbeitsbedingungen für die Arbeiter im Steinbruch. Unser gewählter Granit bzw. Marmor stammt aus Italien.

Beim Thema Rollläden gab es dann noch eine Überraschung: Aufgrund der Breite unserer bodentiefen Fenster wurde uns zu einem Wechsel von PVC-Rollläden zu Aluminium geraten. Auch dazu wird es ein Angebot geben. Zusätzlich haben wir die Position der Schalter/Taster für die Rolladensteuerung im Grundriss festgelegt – obwohl es dabei vor allem darum ging, ob die standardmäßig enthaltenen 1,5 m Kabel ausreichen. Die Verlegung macht letztendlich erst der Elektriker und damit haben wir bei dem Thema noch Spielraum.

Die Hauseingangstür haben wir beim Vor-Ort-Termin nur angerissen, da wir die Hauseingangstür gerne auf die Innentüren abstimmen würden. Leider haben wir aber noch keinen Kontakt zum Türenbauer um unsere Wünsche für die Innentüren konkret besprechen zu können.

Eigentlich gibt es wohl am Ende der Bemusterung auch immer eine Führung durch das Werkt. Da es während des dreistündigen Bemusterungstermins aber einen länger andauernden Stromausfall gab, hatte man dort andere Sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.