Fliesen, Fliesen, Fliesen

Nach dem wechselhaften Fortschritt der vorherigen zwei Monate konnte unser Fliesenleger zügig und ohne größere Probleme sein Werk verrichten.

Baufortschritt

Wie in dem revidierten Bauablaufplan vorgesehen hat unser Fliesenleger mit den Arbeiten am Ende der Aufheizphase des Estrichs begonnen. Wir hatten uns schon drei Monate vorher einmal kurz getroffen, um grob über die Verlegung und einige Details zu unterhalten. Dieses hatten wir jetzt nochmal wiederholt und sind dabei sehr konkret geworden. Dafür hatten wir einige Screenshots aus unserem Planungs-Programm Live Home 3D mitgebracht, mit dem wir bereits das Haus grob geplant hatten und nun auch die Gestaltung im inneren ausgearbeitet haben. Außerdem haben wir für den Fliesenleger mehrere Pläne und Skizzen vorbereitet, um die Verlegung festzuhalten.

Über Arge Haus haben wir das Fliesen der Bäder und unseres Kochen/Essen/Wohnbereichs eingekauft. Die Bäder werden dabei im Standard umlaufend zwei Meter hoch gefliest. Während der Bauphase haben wir auch beschlossen, dass das restliche Erdgeschoss (Arbeitszimmer, Bad, Flur) den gleichen Fliesenboden erhalten soll und das individuell mit dem Fliesenleger vereinbart. Im einzelnen haben wir die Räume wie folgt umgesetzt:

Fußboden im Erdgeschoss

Das gesamte Erdgeschoss wurde mit den gleichen Fliesen belegt. Außer im Bad haben wir komplett auf einen Sockel verzichtet, weil dieser später durch weiße Holz-Sockelleisten dargestellt werden soll, um zwischen Sichtbeton-Decke und Fliesen-Fußboden eine Auflockerung durch das Material zu erhalten.

Bad im Erdgeschoss

Unser „Gäste-Bad“ ist circa 1,3 x 2,5 Meter groß. Wir haben uns hier entschlossen drei Seiten raumhoch zu fliesen und für die kleine Fläche etwas mehr Geld pro Quadratmeter in die Hand zu nehmen. Die vierte Wand hat nur einen Fliesensockel passend zu den Fußbodenfliesen von Agrob Buchtal bekommen. Der Duschbereich wurde ebenfalls mit dem passenden Mosaik aus der Serie Stories von Agrob Buchtal belegt. Nach einigem Hin und Her haben wir uns für die Wandfliesen „Industrial Glass“ im Farbton Steel von Iris Ceramica entschieden. Zusätzlich haben wir uns ein Fach in die Mitte der Wand einbauen lassen. Leider gibt es in dem Bad auch ein mit Trockenbau umbautes Abwasser-Rohr aus dem Obergeschoss, das in das Verlegemuster integriert werden muss. Die Kanten dieses Trockenbaus und unseres Fachs wurden mit einer farblich passenden Abschlussschiene versehen.

Bad im Obergeschoss

Nachdem das Bad im Erdgeschoss etwas auffälliger geworden ist, wollten wir das Bad im Obergeschoss zurückhaltender gestalten. Wir haben hier überwiegend dezente Fliesen in Hellgrau für den Boden und die Wände verwendet. Für die Verlegung war uns wichtig, dass sich die Fugen an den Übergängen zwischen Boden und Wänden gut treffen und ohne Versatz weiterlaufen. Um das zu ermöglichen hat unser Fliesenleger vorgeschlagen, die Bodenfliesen auch als Wandfliesen zu verwenden, da zwar alle Fliesen als „60 x 60 cm“ (Boden) bzw. „30 x 60 cm“ (Wand) angegeben werden, real die Fugen aber unterschiedlich breit ausgeführt werden und die Bodenfliesen zusätzlich rektifiziert sind. Diese Idee haben wir dankend aufgegriffen und in der Planung berücksichtigt. Um doch etwas Abwechslung reinzubringen, haben wir immerhin eine Raumseite mit den auffälligeren Fliesen „Maison Mix“ von Kermos versehen. Folgendes wurde bei uns verbaut:

Weitere Details im Bad sind:

  • Die Fliesen an der Vorbauwand von Toilette und Waschbecken sowie hinter der Badewanne sind 1,2 m hoch.
  • Der Innenraum der Dusche wurde so gestaltet, dass jeweils zwei 60er Fliesen angeordnet werden konnten. Außerdem haben wir auch hier eine Ablage einbauen lassen.
  • Geplant war, dass der Ablauf sowie Überlauf der Badewanne, sowie die Armatur und die dahinter liegende Fuge der Fliesen zentriert übereinander liegen. Das hat leider nicht geklappt, da die Badewannenarmatur zu weit links gelandet ist. Man könnte diskutieren, ob wir hier eine falsche Vorgabe gemacht oder Sanitär-Azubi falsch gemessen hat. Ändern lässt es sich jedenfalls nicht mehr… :-/
  • Alle waagerechten Abschlüsse der Fliesen, d.h. hinter der Badewanne und auf dem Schnittsockel, wurden mit einer Abschlussschiene versehen.

Bemusterung der Fliesen

Vor der finalen Entscheidung für die Fliesen waren wir seit Anfang 2020 mehrfach in Fliesen-Fachmärkten und Baumärkten. Um Einschränkungen durch Lockdowns im Zuge der Corona-Pandemie vorzubeugen, haben wir uns bei Arge Haus sehr früh erkundigt wo wir zur Bemusterung hingehen sollten und wurden erstmal zum Fliesenparadies geschickt. Hier gibt es zwar viele Fliesen im Ausstellungsbereich zu sehen, das meiste davon lag aber über unserem angesetzten Budget und man erfährt nicht, von welchem Hersteller und welche Serie die gewünschten Fliesen kommen. Eine Beratung gab es nur mit Termin und ansonsten nur kurz angebundene Mitarbeiter.

Im Laufe der Sanitärbemusterung sind wir dann eher zufällig auf „Atala Fliesen- und Sanitärhandel“ gestoßen. Neben geduldiger Beratung zu den Sanitärelementen gab es im Ausstellungsbereich am Standort Weißensee auch viele Ideen und umgesetzte Bäder zu sehen.

Als weitere Adresse für die Fliesenbemusterung wurden uns von Arge Haus später auch Raab Karcher und Keramundo genannt. Insbesondere bei Keramundo in Mahlsdorf gibt es wiederum einen großen Ausstellungsbereich. Da uns der Standort in Tempelhof aber näher lag, waren wir hier einige Male zur Beratung. Unsere zwischenzeitlich ausgedachten Ideen und Pläne hatten wir unserer Ansprechpartnerin vor den Terminen per E-Mail gesendet, sodass sie uns gut vorbereitet empfangen hat und wir zügig offene Fragen klären konnten (insbesondere in den letzten Terminen). Auch an Gegenvorschlägen und Ideen hat es hier nicht gemangelt und wir konnten uns auch ein paar Muster-Fliesen ausleihen. Das ist wirklich zu empfehlen , da die Fliesen im Licht der Strahler in den Ausstellungsbereichen selten der Beleuchtung zu Hause entsprechen.

Für die Muster der Bodenfliesen haben wir uns jedoch direkt an den Hersteller Agrob Buchtal gewendet: zuerst wurden wir hier darauf verwiesen, dass die Fachhändler Muster herausgeben würden. Auf Grund der zu der Zeit gültigen Corona-bedingten Einschränkungen war uns aber kein Zutritt zu irgendeinem Fachhandel möglich. Nach etwas Hin-und-Her konnten uns dann aber doch drei Muster-Fliesen per Post gesendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.