Planen wie ein Architekt

Wir haben uns für Arge entschieden, um das Haus selbst aktiv gestalten und um unten stehende Wünsche verwirklichen zu können:

  • kleiner Grundriss
  • große Fensterfront zum Garten
  • möglichst großes Wohn-und Esszimmer mit offener Küche
  • Abtrennung der Diele von den übrigen Räumen
  • Gäste-Bad mit Dusche
  • gleichgroße, „nutzungsneutrale“ Räume im OG
  • Panoramafenster zur Straßenfront (optisches Highlight) und Galerie im Eingangsbereich
  • überdachter Eingangsbereich bzw. Eingangsüberdachung

Im Laufe der Planung wurde aufgrund der oben genannten Wünsche und der vertraglich definierten Grundfläche aus der ehemals quadratischen Grundfläche des Hauses eine Grundfläche aus zwei ineinander gesetzten Rechtecken. Dabei resultiert die Grundfläche und Kubatur des Hauses letztlich aus der Gestaltung und Ausrichtung der einzelnen Zimmer -> Wir haben sozusagen von Innen nach Außen geplant.

Grundflächen: Von schlichter quadratischer Stadtvilla zur auffälligen Stadtvilla mit Eckerker.

Beim Entwerfen unseres Hauses haben wir auf Empfehlung unserer Architektin viele nützliche Hinweise aus der Gebäudelehre „Raumpilot- Grundlagen“ von der Wüstenrot Stiftung (2010) erhalten. Darin zusammengefasst sind „zahlreiche(n) Planungsvoraussetzungen, Vorschriften, Normen, Richtlinien et cetera (ein), die es beim Entwurf einer Bauaufgabe zu berücksichtigen gilt“ (Quelle: https://wuestenrot-stiftung.de/publikationen/raumpilot-grundlagen-pdf/ ). Zur Visualisierung haben wir das Programm Live Home 3D verwendet, das wir auch zur Visualisierung der Innengestaltung verwenden werden.

Stadtvilla mit Eckerker, überdachtem Eingang und Panoramafenster

Wir hoffen, dass uns das digital geplante Haus auch in Wirklichkeit gefallen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.